Suchfunktion

Nach versuchtem Mord an der früheren Ehefrau des Harry Wörz Ende April 1997:

Datum: 14.02.2014

Kurzbeschreibung: Pressemitteilung

Pressemitteilung

Karlsruhe, 14.02.2014

Nach versuchtem Mord an der früheren Ehefrau des Harry Wörz Ende April 1997: Akten nicht endgültig geschlossen

Verschiedene Anfragen und Berichterstattungen im Anschluss an die Ausstrahlung des Films "Unter Anklage: Der Fall Harry Wörz" am 29.01.2014 in den ARD geben Anlass zu folgendem Hinweis:

Wie in der Pressemitteilung vom 14.01.2013 vermeldet, waren die Ermittlungen im Zusammenhang mit dem versuchten Mord an der früheren Ehefrau des Harry Wörz am 28./29.04.1997 in Birkenfeld eingestellt worden. Im Ergebnis konnte gegen keine der Personen, die als möglicher Täter in Betracht kamen und gegen die ein entsprechender Anfangsverdacht bestand, ein hinreichender Tatverdacht begründet werden, der eine Anklageerhebung gerechtfertigt hätte.

Nach wie vor handelt es sich um ein ungeklärtes Verbrechen, die Akten wurden daher nicht endgültig weggelegt. Hinreichend konkrete Verdachtsmomente konnten in dem weiter – jetzt gegen Unbekannt – geführten Verfahren bislang aber nicht gewonnen werden. Auch haben sich keine Gesichtspunkte ergeben, die eine andere Einschätzung zu der am 14.01.2013 mitgeteilten Verfahrenseinstellung nahe legen könnten.

Mögliche neue Erkenntnisse fließen selbstverständlich in die Bewertung der Sachlage ein.

Fußleiste